Zum Inhalt springen

Schmuck

Shadow
Slider

Schöner Schmuck ist für alle Situation …

Unter dem Begriff Schmuck versteht man entweder einen Ziergegenstand oder eine Maßnahme zur Verschönerung. Man mag es kaum glauben, aber sogar schon vor 100.000 Jahren haben die Menschen angefangen ihre Körper zu schmücken. Wegen den begrenzen Ressourcen benutze man für den Schmuck  hauptsächlich Muscheln, Schneckengehäuse, Tierzähne und Perlen. Mit der Entdeckung der Verarbeitung von verschiedenen anderen Materialien wie Kupfer und Metall und später durch die Glasherstellung wurde die Bandbreite der Stoffe die zur Schmuckherstellung verwendet wurden erweitert und die Schmuckstücke wurden immer pompöser. Viele kaufen Schmuck alleine wegen der ästhetischen Funktion und um den eigenen Stellenwert innerhalb der Gemeinschaft zu erhöhen oder um einen erreichten Status zu präsentieren. Für andere bietet Schmuck eine Wertreserve oder gar ein Zahlungsmittel.

Zuerst sollte man sich im Klaren sein, ob es Echtschmuck oder Modeschmuck sein soll. Modeschmuck steht für günstiger produzierter Schmuck, oft in großen Fabriken seriell hergestellt aus einfachen Materialien und keinen Edelmetalle wie beim Echtschmuck. Der Begriff „Modeschmuck“ wurde stark durch die Designerin Coco Chanel geprägt. Heutzutage haben viele Designer den Modeschmuck in ihren Kollektionen fest integriert und oftmals ist der Unterschied zwischen Echt- und Modeschmuck äußerlich nicht zu erkennen.

Mittlerweile werden viele Schmuckkategorien hergestellt. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Es gibt Halsketten, Ringe, Ohrringe, Armbänder/Armreifen, aber auch Armbanduhren fallen darunter.

Ich als Frau kann nie genug Schmuck haben. Bei mir glitzert und funkelt es. Meine Schmuckschatulle ist zwar zum Bersten voll und ich muss wohl demnächst anbauen, aber dennoch greife ich liebend gerne wieder zu, wenn mir etwas besonders ins Auge sticht. Das kommt hauptsächlich auch daher, dass bei mir jedes einzelne Schmuckelement farblich auf das jeweilige Outfit abgestimmt sein muss. Da sind natürlich zahlreiche Variationen denkbar.  Am liebsten kaufe ich meinen Schmuck von Fossil, Pandora,… An Uhren habe ich habe ich persönlich nichts, weil ich ungern daran erinnert werde wie Schnelllebig die heutige Gesellschaft ist, aber das ist ja Geschmackssache. Viele Modelle wissen wie man ein Handgelenk optimal in Geltung setzt. Nehmen wir zum Beispiel die Uhren des Designers Daniel Wellington.

Meines Erachtens kann man bei Frauen auch nichts falsch machen, wenn man ihnen Schmuck schenkt. Es gibt viele schöne Gelegenheiten. Zur Verlobung, zum Geburtstag, zu Weihnachten,.. . Aber auch für Männer gibt es mittlerweile sehr schöne Accessoires. Allen voran die Armbänder und Uhren von Armani.

 

Die Markenwelt von Jokingly

Schmuck wird von verschiedenen Marken angeboten, wie z.B.

Armani, Brigitte Hachenburg, Chris Yard, Coeur de Lion, Diemer, Edenly, Elli, Esprit, FIRETI, Fossil, Guess, Jette Joop, JewelryWE, JewelryWeb, Jobo, Joop, Kleine Schätze, LEONARDO, Michael Kors, Northern Jewelry, PANDORA, Revoni, Rowling, s.Oliver, Swarovski, Thomas Sabo, Tommy Hilfiger, UNIQUE, Windrose oder Xenox …

Edle Materialien für schönen Schmuck

Schmuck wird aus einer Vielzahl an Materialien hergestellt, wie z.B.

Gold, Silber, Gelbgold, Edelstahl, Weißgold, Leder, Stahl, Kristall, Holz, Titan, Kunststoff, Onyx, Kunstleder, Emaille, Platin, Samt, Messing, Rosegold, Keramik, Textil, Satin, Filz, Glas, Bambus, Lackleder, Bronze, Kautschuk, Gummi, Stroh, Spitze, Frottee, Krokodilleder, Chiffon, Kunstfaser, Plexiglas, Stoff, Glattleder, Kork, Wurzelholz, Porzellan, Jute, Seide, Speckstein, Kordel, Buchenholz, Jersey, Schlangenleder, Mahagoni oder Fell …

Ohrringe, Ringe, Ketten, Uhren ...